Montag, 1. Dezember 2008

Giacobbo/Müller: Sackstark!

Am Sonntag Abend lief auf SF1 eine der besten Ausgaben von Giacobbo/Müller überhaupt!

Vier hervorragend gelaunte Akteure reihten einen Lacher anden anderen und die Einspieler waren restlos witzig. Bereits zum zweiten Mal wurden dabei Matthias Hüppi und Alain Sutter auf köstlichste Art parodiert und neben dem genialen Kabarettisten Michael Elsener (alias Moritz Leuenberger, alias Kurt Aeschbacher), glänzte mit SP-Schweiz Präsident Christian Levrat endlich mal ein Politiker, der nicht krampfhaft eine Botschaft zu verkünden hatte, wie das eine Woche zuvor Nationalrätin Ursula Haller von der BDP getan hatte. Kein einziges Mal wurde damals Haller lustig. Sie war so unlustig, dass sie sogar aus dem Archiv der Sendung gestrichen wurde. Ganz anders Levrat, der sich lieber zu bissigen Sprüchen hinreissen liess: "Rechts von Blocher kommt die Wand" und dank intensivster Bemühungen sich zuletzt doch noch dazu verleiten liess, auf sein Bundesratswahlverhalten am 10. Dezember anzuspielen,

Giacobbo/Müller gehört mittlerweile zum fixen Satire-Dessert am Sonntagabend. Wenn ich dürfte, würde ich mir für das nächste Mal eine Maurer/Blocher Parodie wünschen! :-)

Kommentare:

klaeui hat gesagt…

bin ganz deiner meinung dass die gestrige ausstrahlung einer der besten war

bluetime hat gesagt…

na ja..den suter mit hüppi empfand ich jetzt als eher langweillig!
aber ansonsten mag ich die sendungauch...ich muss nur immer kämpfen dass ich nicht einschlafe, von mir aus könnte sie etwas früher kommen :-)

nie hat gesagt…

Ich fand vor allem den hyperaktiv-hüpfenden Hüppi grandios. Und ja, Levrat war toll.

amade.ch hat gesagt…

traurigerweise gefiel mir levrat bei giacobbo besser als in der arena.

die sendung war gut, hat aber weiterhin viel steigerungspotential.