Freitag, 15. April 2011

Wie man bei Interdiscount für 179 Franken Nichts bekommt

Die Freude war gross, als nach schrecklichen Vista-Zeiten, der neue Acer Laptop mit Windows 7 und ganz viel schnellem Arbeitsspeicher da war. Weil diese Investition mal etwas länger herhalten sollte, legte ich bei Interdiscount 99 Franken mehr drauf, um die Garantiezeit um zwei weitere Jahre zu verlängern. Über diesen Deal war ich natürlich froh, als letzte Woche, im13. Betriebsmonat sich das Motherboard verabschiedete. Ein kleines Knacksen und nichts ging mehr.

Die Diagnose aus dem Reparaturzentrum von ACER liest sich wie ein Arztbericht mit Todesurteil:
Mainbord defekt, Cover LCD defekt, Cover Bezel defekt, Cover Middle ersetzen. Eine Reparatur lohnt sich nicht mehr. Acer und Interdiscount lehnen Garantieleistung ab, der Schaden ist durch Sturz selbst verursacht. Für unseren Aufwand entstehen Ihnen 80 Franken Kosten.Unsere Verkaufsberater würden sich freuen Sie beim Kauf eines neuen Geräts beraten zu dürfen. zum Beispiel der ACER 7736XZ-irgandwas für Fr. 917.20

Wie bitte WAS??? Welcher Sturz? Welcher selbstverursachte Schaden? Was soll diese Dreistigkeit, gleich einen neuen Apparat verkaufen zu wollen? Und was ist mit meinem Schaden? Ich habe Arbeitsausfälle, wichtige Programme und Daten stehen mir nicht zur Verfügung, Umtriebe, Anrufe, Ärger?

Also mal dem Kundendienst der Interdiscount angerufen. Dürcken Sie Taste 1, bitte warten, Erklärung von A bis Z. "Dann handelt es sich um eine Kundenreklamation?" Ja und ob es sich das tut, liebe Elektronikindustrie. Das geht ja dann wohl gar nicht. Ein 13 Monate junges Gerät, mit für 99 Franken verlängerter Garantie und jetzt wollt ihr nochmal 80 Franken und schiebt mir zu alle dem noch die Schuld in die Shuhe?

Man werde das jetzt weiterleiten, das könne aber schon bis nach Ostern dauern... Mal schauen was sich daraus ergibt. Mit weniger als einem funktionierenden Arbeitsgerät ohne weitere Kosten gebe ich mich nicht zufrieden. Das Teil funktioniert nicht - genau so wie die Masche, es dem Kunden anhängen zu wollen.

Update 20. 4.2011: Die Interdiscount interessieren Kundenrechte weiterhin nicht. Mit den genau gleichen Floskeln wie im ersten negativen Bescheid wird mir mitgeteilt, die Mängel seien mechanischer Natur, die auf einen Sturz hindeuten. Weiter: "Diese Art von Schaden wird nicht abgedeckt, die Kosten für die Abklärung gehen zu Lasen des Kunden". Nur: Diese Art von Schaden habe ich meinem Laptop nicht zugeführt! Die Frau in der ID-Filiale hat den Laptop sogar noch gedreht und gewendet und begutachtet, mit den Worten: "wir müssen das genau anschauen, es wird immer wieder Missbrauch getrieben". Weil für mich das schon ein bisschen nach "vermutlich sind Sie sowieso Schuld" klang, begrüsste ich den visuellen Test. Mehr als ein paar Kratzer auf dem Laptop-Deckel fand sie nicht. Wie diese zu einem Mainboars-ausfall führen sollen ist mir ein Rätsel! jetzt mal ehrlich: Wenn das Teil einem Angestellten runtergekracht ist, sollen sie gefälligst dazu stehen! Weitere Reklamation deponiert, diesmal inkl. zur Kenntnisnahme an Acer.

Update 9.5.2011: http://goggiblog.blogspot.com/2011/05/kundenservice-kampfen-lohnt-sich.html

Kommentare:

Annubis hat gesagt…

es geht aber auch anders - ich hab vor 3 jahren bei brack ein asus lapi gekauft. garantiezeit war 24 monate - im 23 monat ging das motherboard kaputt - dachte auch schon ohweia das wird teuer aber nix da- die haben mein lapi gratis abgeholt - motherboard, tastatur und usb gefixt und mir ganz wieder zurückgeschickt -dauer der op ned mal 2 wochen.

das geht also auch ganz schmerzlos

Anonym hat gesagt…

Hatte vor etwas mehr als einem Jahr bei meinem Acer Aspire 7530G das gleiche Problem: runterfahren ohne Probleme, und beim nächsten Start kam die Fehlermeldung "No operating system found". Diagnose bei Melectronics: einschicken an Acer -> Motherboard defekt, zum Glück noch in der Garantiezeit.
Sicherheitshalber liess ich eine Datensicherung erstellen (Kosten: rund 250.-, da ich alle iTunes-Dateien drauf hatte, dafür inkl. externer Festplatte).
Die eigentliche Reparatur, also das Ersetzen des Motherboards, kostete genau 0.00 Franken, und nach drei Wochen hatte ich sogar meine Daten und Mails und alles noch drauf. Datensicherung wäre also unnötig gewesen, aber eben: sicher ist sicher! (da)

Nina hat gesagt…

Schrecklich, dieser Kundendinst. Mir wollte man weismachen der Prozessor sei überhitzt worden, weil ich zu viele Programme offen hatte. "Unsachgemässe Verwendung des Geräts" stand später. Ich habe dann die rechnung bezahlt, weil der PC schon alt war... ich war dumm

Leo hat gesagt…

bin gespannt über den ausgang der sache. ich glaube ich überlege mir das nochmal mit interdiscount. melectronic hat den besseren ruf!

Mister X. hat gesagt…

Hat sich etwas getan bei Interdiscount? Oder schweigt man wie einmal bei mir. Dann hiess es, ich hätte innerhalb 10 Tage regklamieren müssen. Frag lieber nach wenn sie sich nicht melden!!