Mittwoch, 7. Juli 2010

Die Fifa hat keine Chance

Ist es nicht schön, wenn man einer riesigen Geld-Maschine eins auswischen kann? Ist es nicht sogar ein besonderer Reiz, dem arroganten Machthaber ans Bein zu pinkeln? In der Geschichte der Menschheit eine ganz normale Reaktion gegenüber Mächten, die über uns bestimmen wollen. In Ermangelung an krigerischen Diktatoren sind des Fussvolkes Gegner heute einfach Steuerbehörden, Filmindustrie oder internationale Fussballverbände. Die FIFA zum Beispiel. Der Weltfussballverband und Organisator der Fussball-WM 2010 beschäftigt Hunderte von Angestellten um das Volk zu züchtigen und das Internet von unerlaubten WM-Bildern zu befreien. Allerdings - wie schon andere, welche die Weltmacht wollten - ohne die geringste Aussicht auf Erfolg.

Die FIFA ist ein Verein und darf keinen Gewinn erzielen. Weil sie aber mit Markenrechten, Übertragungsrechten, Werbepartnern und sonstigen Aktivitäten Milliardenumsätze und entsprechende Gewinne erzielt, muss das Geld auch wieder irgendwie ausgegeben werden. Der Bau des FIFA-Hauptsitzes auf dem Züriberg kostete rund 250 Millionen Franken, unterstützt werden aber auch Projekte und nationale Verbände, Fördergelder werden gezahlt, Fussballcams in Entwicklungsländer durchgeführt - lauter gute Sachen eben. Wenn es aber darum geht, die Bilder einer Fussball-Weltmeisterschaft zur Verfügung zu stellen, kennt die FIFA kein Pardon: Auf Youtube werden täglich Tausende Filmchen mit herrlichen Toren einfach wieder gelöscht, Logos und selbst der Schriftzug FIFA-WM 2010 darf ohne Weiteres nicht verwendet werden, schon gar nicht zu Werbezwecken. Es gab sogar einen Versuch den Begriff "Fussball-WM" einzuverleiben. Um das zu gewährleisten, hat die FIFA Hunderte Personen angestellt, die das Internet von ungewollter Propaganda befreien.
Bild: gefunden im Web, das sich nichts verbieten lässt

Das mag im Interesse des Rechteinhabers sein, entzieht sich aber völlig dem Verständnis des Zuschauers, sprich: dem Volk, dessen Interese an einer WM erst die unglaublichen Umsatzzahlen ermöglicht. Und deshalb passiert das, was in Kriegen die der Mensch geführt hat, schon tausend Mal passiert ist: Der Kleine wehrt sich und wird gewinnen. Denn im Internet-Zeitalter hat derjenige der etwas verhindern will, eh schon verloren. Was gelöscht wird, taucht binnen weniger Stunden an anderer Stelle wieder auf, denn das Internet vergisst nie. Ist es einem einzelnen Kämpfer persönlich wichtig das System auszuhebeln, kauft er sich einen Server in Tonga, wo kein Gesetzeshüter, kein Hollywood und schon gar keine FIFA je seine Macht ausspielen kann. Man taufe die Plattform dann einfach kino.to oder torrent.to oder ihrkönntmichmal.to, denn auf solchen Plattform sind sämtliche WM-Spiele in voller Länge und in HD-Qualität jederzeit verfügbar - falls sie denn jemand finden will. Löschversuche enden immer ohne Erfolg.

Ich bin gegen jede Art von Urheberrechtsverletzung - aber ich bin auch gegen zu viel Macht für die Grossen. Entscheidet sich ein TV-Mogul "Desperate Housewives" aus einer Art Manipuliergier vorläufig nicht in meine Sprache zu synchronisieren, oder will man mir, aus welchem Grund auch immer, die letzte LOST Staffel oder die aktuelle Dexter-Staffel tatsächlich erst mit zweijähriger Verspätung zeigen, so mache ich nur das, was in tausenden Kriegen der Kleine immer gemacht hat: Er wehrt sich und hat seit Erfindung des Internets nicht nur gute, sondern sehr schnelle Aussichten, gegen die FIFA zu gewinnen. Vielleicht wäre es einfach mal an der Zeit, das viele Geld das zur Bekämpfung von Fussball-WM- und sonstiger Piraterie augegeben wird, zu Gunsten humaner Preise in Stadien und zu Gunsten vernünftiger Nutzerrechten, auf ein normales Level herunter zu schrauben. Der Reiz, etwas Verbotenes zu tun wäre dann nicht mehr allzu gross und die Maschinerie FIFA, Hollywood und Co. würde trotzdem noch funktionieren.

PS: LOST - final season, Dexter season 5 und Desperate Housewives season 6 sind Hammer! Japan - Korea dagegen nicht so. Die Hausfrauen kommen ab Herbst wieder ins US-Fernsehen - und ins Internet...

Kommentare:

Dani hat gesagt…

BRAVO! zu diesem Beitrag

Dani Schenker hat gesagt…

Sehr schöner Beitrag, da muss ich Dani zustimmen!
Und das LOST Finale war wirklich super. Irgendwie nicht mehr ganz überraschend aber stark :)

Chris hat gesagt…

LOST Finale stark?
Sorry, aber es sind keinerlei Fragen wirklich geklärt worden...

Für Englischfähige unter euch:
http://www.youtube.com/watch?v=HRO8UlNDo3M

finde ich sehr gut zusammengefasst ;)

Goggi hat gesagt…

Chris, Du verstehst das nicht. Geh Scacciapensieri schauen :-)

Goggi hat gesagt…

Und den beiden Danis: Danke :-)

Paddy hat gesagt…

LOST hab' ich aufgegeben, nur Season 1 fand' ich spitzenmässig. Ich weiss noch nicht einmal mehr, bis wohin ich gesehen habe. Egal.

Tendenziell erkenne ich mich in deinem Beitrag wieder. Grundsätzlich seh' ich das eigentlich auch so. Eigentlich. Denn irgendwie bleibt die Frage, wie ich einerseits Urheberrechte beachten kann und gleichzeitig nach Gutdünken doch umgehe. Vielleicht etwas philosophisch, aber dennoch...

Goggi hat gesagt…

Paddy, es ist genz einfach. Film saugen und wenn ert etwas taugt von mir aus in 3D nochmal schauen gehen - TV: Desperate Housewives beispielsweise haben wir jetzt 3 Staffeln bestellt, zum nochmalschauen. Musik von grossen Lables herunterladen und wenn die Band was taugt Konzert schauen gehen und dort bezahlst Du Eintritt (für die gleiche Musik die Du gesogen hast). Wenn sie nichts taugt: Musik löschen. Und wir reden hier von grossen Labels und nicht von kleinen Bands und freien Filmen.

Es geht einfach nicht, dass man bei jedem Kinobesuch die Katze im Sack kaufen muss.