Montag, 6. Juli 2009

Erster Dopingfall am Tour de France

Bereits am zweitenTag ist es am Tour de France zum ersten Dopingfall gekommen. Betroffen ist das Team Sonntag AZ, dessen Chef immerhin den Anspruch erhebt, eine nationale Grandslam Zeitung zu sein. Offensichtlich steckt die ganze Mannschaft im Sumpf von Drogen und Alkohol: Angefangen beim Journalisten, über den Blattmacher, dem Legendenschreiber bis hin zum Bild- und Chefredaktor - alle müssen sie sturzbesoffen gewesen sein, als sie das "Maillot Jaune" oder das "Gelbe Trikot", kurzerhand in ein Goldtrikot verwandelten. Zuerst dachte ich an einen gelungenen Gag, schliesslich ist Fabian Cancellara tatsächlich der letzte ungedopte Goldjunge im Radsport. Aber weit gefehlt: Erstens sind sowieso alle Velofahrer bekifft und zweitens hat sich die AZ kein Wortspiel erlaubt, sondern hat einfach keine Ahnung. In keinem der folgenden artikel gab es einen Hunweis, der auf ein mögliches Wortspiel, hingedeutet hätte. Damit ist klar: Die AZ hat definitiv die falschen 65 Angestellten entlassen oder ganz einfach 100 zu wenig.

Und nein, ich bin nicht verärgert darüber, dass die AZ in der gleichen Ausgabe über den Gastauftritt des UEFA-Cup-Siegers Shakhtar Donezk im Brügglifeld keine einzige Silbe verloren hat. Dafür hatte sie wahrscheinlich einfach kein Personal, weil alle noch das Goldtrikot suchen...

Kommentare:

Rotzlöffel hat gesagt…

Das heißt nicht Tour de France, das wurde doch vor kurzem umbenannt in Drugs´n´Roll Ohne die rechte Portion Dröhnung halten die das wohl nicht aus.

Epocalypse Now hat gesagt…

Möglicherweise handelt es sich um eine Meldung aus der Zukunft und es wurde nur die Vuelta mit der Tour verwechselt?

Wäre mein erster Gedanke, aber ich habe auch zu oft die Filme mit dem DeLorean geschaut...