Mittwoch, 1. Juli 2009

Sommerlochige Sach- und Lachgeschichten (1)

Liebe Versicherung

Wir waren mit den Einkäufen gerade aus dem Aldi gekommen, als ich mit der Fernbedienung die Türen unseres Wagens schon von weit her öffnete und die schweren Säcke ohne Mühe in den Kofferraum legen konnte. Noch beim Schliessen der Hecktüre, sah ich den Schlüssel im Wagen liegen, den ich dort versehentlich liegen gelassen habe, was nicht weiter schlimm gewesen wäre, hätte sich nicht im gleichen Moment eine Milchtüte aus der Einkaufstasche gelöst, direkt auf den "Lock"-Knopf des Schlüssels, wodurch sich sofort sämtliche Türen verriegelten.

Meine Frau sagte noch, ich solle die Milch nicht zu oberst in die Tüten stellen, was auch die Dame unserer Garage am Telefon sagte, wobei jetzt keine Mechaniker mehr da seien, schliesslich sei Samstag und ich solle es beim TCS versuchen. Nun bin ich aber nicht Mitglied des TCS und was den Ersatzschlüssel angeht muss ich Ihnen noch berichten, das dieser unglücklicherweise im Zündschloss stecken geblieben ist, weil wir während den Einkäufen den Motor haben laufen lassen, damit die Klima-Anlage weiter ihren Dienst tun könne.
Das Telefonat mit der Sekretärin unserer Garage war ohnehin das Letzte, das ich führen konnte, denn der Akku verabschiedete sich in der Folge, worauf meine Frau um einen weiteren guten Rat nicht verlegen war, nachdem sie mit der Milch zu oberst im Sack schon Recht hatte. Sie meinte, es wäre vernünftig gewesen, den Akku vorher zu laden und ich musste ihr natürlich zustimmen.

Also entschloss ich mich kurzerhand, einen Ziegelstein von der nahegelegenen Baustelle zu nehmen und die Scheibe der Beifahrertüre zu zertrümmern, was meiner Frau zwar gar nicht gefiel und sie sich wie üblich in solchen Situationen mit verschränkten Armen daneben stellte. Vielleicht aber auch, weil sie den Mann mit dem Helm hat sehen kommen, der im Gegensatz zu meinem Garagisten auch am Samstag zu arbeiten pflegte und überhaupt nicht erfreut darüber war, dass ich einen Bauziegel von seiner Baustelle genommen hatte um der verzwickten Situation zu entrinnen, deren er gar nicht im Bilde war. Im Gegenteil. Die Befürchtung, sein Handy am Ohr diene einem Anruf an einen Ordnungshüter stellte sich als bittere Wahrheit heraus und flugs stand der Delta-Mann auch schon da und hatte mich im Würgegriff. Selbst meiner Frau fiel zu diesem Zeitpunkt leider keine Weisheit ein, ausserdem war sie immer noch eingeschnappt, die sie der besonderen Situation wegen, ruhig auf später hätte verschieben können, während der Mann mit Helm und Handy sich kundig machte, wem das Auto mit der zertrümmerten Scheibe gehört. Was ihm offensichtlich auch gelang und danach war er auch redlich versucht, dem Besitzer, also mir, anzurufen, wobei mir sogleich der gute Rat meiner vor sich her schweigenden Frau einfiel, ich hätte doch den Akku laden sollen.
Zwei Stunden später hat sich die Sache Gott sei Dank aufgeklärt und ich durfte mit meinem zerstörten Auto nach Hause fahren, wobei ich in der Aufregung nicht darauf geachtet habe, dass ich mich in eine Glasscherbe gesetzt habe und dadurch die gute Hose kaputt gegangen ist. Zu Hause angekommen sagte meine inzwischen wieder gesprächsbereite Frau, ich hätte eben die andere Hose anziehen sollen, die für in den Garten.

Liebe Versicherung. Die ausgelaufene Vanille-Erdbeer-Glace konnte ich mit viel Aufwand zwar, aber zum Glück aus dem Kofferraum kratzen. Weil der Motor und damit die Klimaanlage während mehr als zwei Stunden aber nicht mehr im Betrieb waren, ist der üble Geruch verdorbenen Fleisches fast nicht mehr aus dem Wagen zu kriegen. Eines gewissen Selbstverschulden bewusst bitte ich Sie nur um eine kleine Schadensbehandlung: Bitte schicken sie mir eine neue Frau.

Kommentare:

Kessi hat gesagt…

Haha.... das ist nicht Dein Ernst, oder??? =) Hab mich beim Lesen grad köstlich amüsiert, liebster Goggi, übrigens - ich bin noch / wieder zu haben *g... :))
Mit freundlichen Grüßen - Kessi

Rotzlöffel hat gesagt…

Ich auch. Du hast also die Wahl. Ob die allerdings besser ist, fragt sich *fg*. Ich hab mich beim Lesen der Aneinanderreihung der Unglückskette weggekugelt.

Goggi hat gesagt…

Ihr seid mir Zwei! Vielleicht solltet Ihr Euch um mich prügeln? Mir schwebt da eine Schlammschlacht im Bikini vor! :-)

Rotzlöffel hat gesagt…

Pfffffff... ich prügel mich doch nicht um nen Mann. Tztztz ... Also, Kessi? Ich finde, wir könnten teilen. Du die rechte, ich die linke Hälfte. Ich liefer die Kreissäge. ;o)

Goggi hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Goggi hat gesagt…

Das ginge doch auch ohne harte Hilfsmittel. Kommt doch einfach beide mal vorbei :-))))

Kessi hat gesagt…

:-) Genau, lass uns teilen Rotzlöffel, zerschneiden wäre zu schade... :-))