Montag, 16. Februar 2009

Die Migros ist viel zu teuer (Teil 1)

Sie halten sich nicht zurück, die Grossverteiler, wenn es um auffällig platzierte Preissenkungen geht. Seien es Sprüche die an einen Multimediadiscounter in Dietikon erinnern oder grün bepflasterte Budget-Artikel geht: Die Botschaft lautet: Wir sind die günstigsten und zwar immer un überall.
Doch irgend wie müssen die Ausfälle ja wieder eingetrieben werden. Warum bei dieser Gelegenheit nicht gleich den Kunden abschröpfen, den man mit einener 30%-Rabatt-Aktion in den Laden gelockt hat! So geschehen, letzte Woche in der Migros. Die Aktion auf die sehnlichst erwarteten Spargeln läd dabei geradezu ein, bei den gesunden Stängeln zuzugreifen: Statt 11 Franken und 50 Rappen sind die grünen Spargeln zum Hammerpreis von nur Fr. 7.80 zu haben.

Hammeraktion? Gleichzeitig verkauft Aldi in Fislisbach grüne Spargeln für läppische Fr. 5.99, also noch einmal 30 Prozent günstiger als die Migros im gleichen Dorf. Umgerechnet auf den fantasievollen Originalpreis von Fr. 11,50 bei der Migros, zahlt man bei Aldi nur 52% dieses Preises! Nicht einmal eine unterschiedliche Qualität kann geltend gemacht werden. Ein Blick von blossem Auge legt keine Unterschiede an den Tag und bei noch genauerem Hinsehen zeigt die angeklemmte Ettikette bei beiden Läden den selben holländischen Händler, der die Dinger aus Mexiko importiert hat.

Das Bild beweist die Abzocke: Aktion bei Migros: 7,80 - Normalpreis bei Aldi: 5,99

Diese kleine Episode beweist, dass gross angelegte Rabattrunden und Tiefpreisgarantien nur davon ablenken, dass die meisten Produkte in den Regalen der Grossverteiler noch immer viel zu teuer sind. Und ich werde den Eindruck nicht los, hinter spöttischen Bemerkungen über Discounter stünden eventuell Befürchtungen der Grossverteiler, ihre Abzocke werde von den Kunden langsam durchschaut...

Kommentare:

Steini hat gesagt…

Es ist doch moralisch nicht vertretbar, von der Migros zu verangen, auf ALDI-Preisniveau runter zu gehen.

(Und bei einkaufen erst recht nicht)

Wer nicht weiss, was ich meine, sucht einfach nach den Opferberichten in unserem Blog. Ich kaufe nicht mehr im ALDI ein.

Deep blue Nyx hat gesagt…

Also Aldi vergleich in nun nicht ganz mit MIgros. Nur schon die Präsentation des Angebots ist ja wohl nicht die Selbe wie bei Aldi. Und ich denke das die Arbeitet sicher auch etwas mehr kosten als bei Aldi... Erinnere mich an nen Kassensturzbericht vor ein paar Monten. Und ich finde das Angebot der Früchte oder des Gemüses bei Migros um einiges besser. was die Quali angeht, also bei unserem Aldi hab ich ehrlich noch fast nie was aus diesem Sortiment mitgenommen.

Aber ja, Migros ist einiges Teuer als manche andere Anbieter, denn heute hab ich Spargeln bei Spar für nen 1 Fr. billiger gesehen.

LG
Alexandra

Anonym hat gesagt…

Und du kannst dafür nicht rechnen: 48%, und nicht 52%, spart man bei Aldi ein.

Kessi hat gesagt…

Stille Nacht, Heilige Nacht, alles zahlt und Aldi lacht... :)

Also ich kenn den Migros hier nicht, das gibbet bei uns nicht und ich kann nur sagen, bei Aldi lässt es sich gut und günstig zu hoher Qualität einkaufen. Lidl genauso. Alles andere finde ich hier bei uns auch recht teuer und im Qualitätsvergleich nicht unbedingt besser. Kommt natürlich auch auf das einzelne Produkt an, das man einkauft. Migros klingt griechisch?

Anonym hat gesagt…

Entweder ist der Verfasser dieses Bloggs unglaublich blöde (52%) oder seine Freunde ("Migros klingt griechisch?") oder, was am naheliegendsten wäre, Gäste und Gastgeber vereint in Blödheit.
Willst du Text?

Goggi hat gesagt…

Guten Morgen.

@alle Nichtanonymen:
2 Punkte: Nun ist es ja nicht so, dass es bei der Migros ausschliesslich gut bezahlte Gestelleinräumerjobs gibt. Tatsächlich hat auch die Migi erst vor ein paar Jahren den Mindestlohn von 3'000 Franken eingeführt. Für eine 100%-Stelle notabene. Klar, die Sozialleistungen, Pensionskasse usw. sind kein Vergleich.

Es gibt in der Zwischenzeit sehr viele Leute, selbst in der reichen Schweiz, die den Franken zweimal umdrehen müssen. Und so werden die Stimmen halt immer lauter, die auch von der Migros und vom Coop tiefere Preise verlangen. Dass in der Schweiz für vieles zu viel bezahlt wird, hat in der Vergangenheit zum Beispiel die Telekommunikation bewiesen und jetzt kommt auch noch die Billag und die Konzessionsgebühren ganz allgemein unter Beschuss. Schon gewusst: Die von der Billag eingetriebenen TV-Gelder gehen ins Tessin und in die Westschweiz. SF finanziert sich zu 98 Prozent durch Werbung.

Zum Anonymen: Lern Du zuerst lesen, steh zu deiner Aussage und lerne etwas Anstand. Hast du gewusst, dass du so anonym gar nicht bist? Ich weiss, dass du am selben Abend mindestens bei Lupe und CTC zu Besuch warst und das nachdem du bei zweiter Gelegenheit bei mir 7 Seiten angeguckt hast und das innerhalb 1 1/2 Stunden. Vielleicht mag dein Umgangston an deinem Windoof XP oder am Internet Explorer 7 liegen, den nun wirklich nur noch Randständige benutzen. Oder am bedenklich kleinen Bildschirm den du da vor dir hast. Nun kommen wir aber zu dem, was dich endgültig verrät und dir eine Strafanzeige wegen Beleidigung eintragen wird: Deine IP Nummer. Sie lautet 77.57.214... wobei ich die ganze Nummer vorerst mal nur der Cablecom übermitteln werde.

Das tue ich heute Abend. Um das und weitere Unannehmlichkeiten zu verhindern, gebe ich dir die Möglichkeit ein paar erklärende Worte nachzuliefern und zwar per Mail: goggiblog(ät)gmail.com.

Diese werde ich vertraulich behandeln. Meldest du dich nicht, schreibe ich halt deinen Namen zur gegebenen Zeit hier hin ;-)

Deep blue Nyx hat gesagt…

Lieber Goggi

Auch dir nen guten Morgen.

1. Ja, mir ist klar das es auch bei der Migro vor ein paar Jahren noch sowas gab wie Billigarbeiter. Fand ich auch nicht gut und sie habens ja geändert. Das diese Löhne immer noch sehr klein sind ist mir auch bewusst. Aber ich finde, das man auch etwas gerecht sein muss. Die Migros (mag vielleicht griechisch klingen aber heisst nun mal so) hat ja mehrere 1000 Mittarbeiter und wenn die auf einen Chlapf höhere Löhne auszahlen kostet das dennoch sehr viel Geld.

2. Auch wir gehören nicht grade zur oberen Mittelschicht, wir tümpeln eher an der unteren Grenze. Und ja, ich geh auch ab und an in den Aldi, sagen wir 50% weils einfach für uns vom finanziellen her besser ist.

Klar find ich es auch krass wie teuer die Schweiz ist, ich find es auch nicht schlecht das sie jetzt gezwungen sind mit den Preisen etwas herunter zu kommen... auch wenn das mehr als nur schleppend voran geht. Ich mein die Post, Telefon, TV, Medis... um nur einige zu nennen. Aber du hast recht, Migros ist nicht mehr so Günstig wie er mal war... das merk ich deutlich wenn ich wieder mal etwas mehr als nur Milch, Brot und Butter da einkaufe. Man bekommt immer weniger fürs Geld auch wenn man M-Budget Sachen mit nimmt.

Aber ich bin halt immer noch eine Person die, wenn sie die Wahl hat zwischen 2 Gleichen dingen, sich halt für das teurere entscheidet, dafür hab ich gute Quali. Dann kauf ich halt einfach etwas weniger von.

Ich wünsch dir trotz dem Huddelwätter einen guten Start in den tag ;)

Goggi hat gesagt…

Anmerkung des unglaublich blöden Verfasser dieses Bloggs: Der Anonyme hat sich gemeldet und entschuldigt. Damit sind die Beleidigungen für mich "gegessen".

Was aber bleibt: Die Grundsätze, wie es zu diesen negativ behafteten Aussagen kam werden künftig noch Thema sein und die Bloggerszene aufwühlen. Mehr dazu später, in diesem Blog.

Svenja hat gesagt…

Prinzipiell muss ich auch sagen, dass es sich bei Lidl und Aldi etc. durchaus sehr gut einkaufen lässt, wenn man denn auf Komfort und solche Dinge verzichten mag. Trotzdem ist es sicherlich nciht förderlich für die Gesellschaft, wenn alle ausschließlich in solchen Läden einkaufen würden. Unsere Einkaufskultur ist doch schon verkommen genug. Es wäre schön, wenn auch mal wieder andere Werte als Geiz im Vordergrund stünden.