Montag, 9. März 2009

Lucie


Lucie ist tot. Das ist nicht einfach eine Meldung, die auf Seite 56 in einem Dreizeiler zu lesen ist. Es ist nicht in einer anonymen Grossstadt passiert, nicht in einem Millieu und auch nicht fahrlässig Selbstverschuldet. Nein, das Mädchen hatte ein Gesicht und was erschreckend ist: dem Täter sind wir womöglich schon über den Weg gelaufen, denn gefunden wurde Lucie ein paar Kilometer entfernt von hier.

Der Täter: Vermutlich ein 25-jähriger vorbestrafter Schweizer aus Rieden. Er habe das Mädchen gekannt glaubt die Polizei, denn seine Nummer sei auf dem Handy der Verstorbenen mehrmals aufgetaucht. Eventuell ist ein weiterer Täter in die Sache verwickelt, ein 18-jähriger "Kollege", wie die Polizei sagt. Der Hauptverdächtige sei Koch gewesen, derzeit Arbeitslos und der "Polizei bekannt", wie der Sprecher der nun zuständigen Kantonspolizei Aargau an der Medienkonferenz in Aarau sagte.

Was geht nur in diesem abscheulichen Menschen vor, der die junge Lucie verschleppt hat, sie für seine dunklen Bedürfnisse missbraucht hat und sie anschliessend mit "stumpfer und scharfer Gewalt" tötet. Ist es überhaupt noch angebracht, beim Täter von einem Menschen zu reden? Man stelle sich nur vor: der Typ hat den Aufruhr in den Medien sehr wahrscheinlich mitbekommen, vielleicht hat selbst er ein Umfeld in dem ihn Freunde mögen und mit denen er zusammen betroffen über das Verschwinden gesprochen hat? Werden sich wie beim Fall Fritzl in Österreich, wieder Dutzende Nachbarn finden, die nichts gemerkt haben? Oder vielleicht doch gemerkt haben, aber nie etwas sagten?

Und mir wird jetzt schon übel, wenn der Täter jetzt in den Genuss zuvorkommenster Behandlung in einem Gefängnis kommt, statt dass man ihn der öffentlichen Bespuckung aussetzt. Vielleicht schneidet er sich auch die Kehle durch, was auch nicht das Dümmste wäre. Dann findet sich auch garantiert ein Priester, der ihm den Irrweg vergibt und ein paar Bekannte trauern sogar um ihn, weil er ein Opfer der Gesellschaft war, immer ausgelacht wurde oder was weiss ich. Ich muss mich gleich übergeben.

So viele Fragen. Und über ihnen hängt das ständige "Warum". Warum Lucie, warum hier, warum heute. Warum hat sie nicht aufgepasst. Warum hat niemand dem Idioten geholfen, bevor er ein junges Mädchen tötet? Und wo bleibt die Gerechtigkeit? Lucie ist tot. Ich habe sie leider nicht kennenlernen dürfen, doch der Schmerz und die Wut ist unbeschreiblich und nur das Schreiben hilf mir, damit es mir ein bisschen besser geht.

Lucies Familie und ihren Freunden wünsche ich viel Kraft.

Kommentare:

Kessi hat gesagt…

Das ist eine ganz entsetzliche Nachricht, Goggi :(. Normalerweise gehört mit den Verbrechern genau das gleiche gemacht, denn ansonsten glaube ich wirklich nicht, dass solche Verbrechen aufhören. Für die Familie mein aufrichtiges Beileid, vermutlich werden sie diesen Verlust niemals verarbeiten können. Sowas ist wirklich unfassbar...

crossworld hat gesagt…

ja hätte nie gedacht, dass sowas in Baden passieren kann.. Ich habe das Mädchen auch schon im Ausgang gesehen..
Und das schlimmste ist, meine Freundin hat mir gestern gesagt, dass sie im Nachbarhaus gewohnt hat, wo der Täter wohnte.. :( *o'schreck!*