Mittwoch, 22. April 2009

Beside You

Das hier ist für jemanden, den ich unser ganzes Leben lang bedingungslos lieben werde. Ich habe Ihm dieses Lied letzte Nacht mal wieder vorgesungen, wie ich es schon tat, als er ganz klein war und er nicht einschlafen konnte. Mir sind die Worte hier und da entfallen, weshalb mir dies hier der richtige Ort scheint, mich selber daran zu erinnern wie schön es ist, ihn als Sohn zu haben.

Das ist für Dich, lieber Renato.




We follow the river down into the stream
That's where my dream began
I left my worries to the people who stare
And dreamed without a care

That I'd always be beside you
To watch the day and night
And we listen to the sunrise
And feel its growing light
And peace will come inside so quiet

Wherever we're going, I don't know
For a million years our love keeps growing
The mystery deepens, day by day
But trust my love, and hear me say

That I'd always be beside you
To watch the day and night
And we listen to the sunrise
And feel its growing light
And peace will come inside so quiet

Kommentare:

bluetime hat gesagt…

meine güte, ist das schöööööööön!!!
*tränchenwegwisch

Goggi hat gesagt…

Und läck, ist das ein schöner Film!

Andy hat gesagt…

Wirklich schön das Lied.

Nordlicht hat gesagt…

Kann man Dich anstellen zum Vorsingen? Hättest bei uns sofort einen Dauerauftrag!

Goggi hat gesagt…

Das war ganz schön, am letzten Dienstag und ich schreibe das hier jetzt aich auf, damit ich es nie vergesse. Mein Bub konnte nämlich nicht schlafen und auch zwei spontan erfundene "Gschichtli" und das inzwischen vor und nach dem Schlafen zur Tradition gewordene Einander-Erzählen half nicht weiter. Dann sagte Renato, ob ich ihm nicht das eine Lied mal vorsingen würde, das eine, das ich ihm immer vorgesungen hätte als er noch ein Baby gewesen sei. Danach habe er immer so schön einschlafen können.
Natürlich tat ich das. Dass er sich daran "erinnert" hängt natürlich damit zusammen dass ich ihm davon erzählt habe und inzwischen hat er bei Mama auch schon den Film dazu gesehen.

Und siehe da: Es funzte. Wie ein Engelchen lag er da, "Pfuuste" friedlich, wie wir hier sagen und am nächsten Morgen fragte er, ob ich ihm das Lied auf ein Kasettli aufnehmen könnte und er wünschte sich ein Bild von mir, das er dann anschauen könne, wenn er bei Mama ist. "Ich lege meinen Kopf dann auf das grosse Kissen und stelle mir vor, es sei dein Bauch" fügte er an und der Papa war ganz gerührt und stolz.

:-)