Donnerstag, 19. Juli 2007

Die Meldung des Tages


Die Aargauer Zeitung gibt heute eine Menge her, es lohnt sich fast, das Teil im Migros-Restaurant mitlaufen zu lassen! Man liest darin vom Drama auf der Jungfrau, das Politiker genau so ergreift wie in Deutschland jedem Radsportfan zum heulen ist, wenn er ARD oder ZDF einschaltet. Auf der Titelseite ist denn auch von beidem etwas zu lesen. Von Schmid, der das TV-Publikum fesselte und von Sinkewitz der selbiges ausbremst. Medial und reisserisch geht es auf der Foyer-Seite weiter, wo sich der Gestalter der Titelseite über die kommerzgeilen Hollywoodstreifen beschwert, aber gleichzeitig ein halbseitiges Bild der Simpsons als Aufhänger für seinen Artikel missbraucht. Schnell weitergeblättert, weil wir wollen ja wissen, warum Heinz Margot so viele Zuschauer hat.

A propos Zuschauer: Diese wurden vom Deutschen Sender mdr gefragt, was sie von der Tour de France-Zensur bei der Muttergesellschaft halten. Der längste Balken zeigte auf die Antwort "recht so" und suggeriert dem Betrachter, die Mehrheit der Stimmenden begrüsse die Abstinenz. Der aufmerksame Betrachter stellt aber fest: Die Gegner der Abschalt-Aktion hatten drei Antworten zur Auswahl, die kummuliert zum Ausdruck bringen, die Öffentlich-Rechtlichen seien Hohlköpfe uns sollen gefälligst wieder übertragen. Für uns ist das eine Lehrstunde in Sachen "Wie dope ich eine Umfrage, damit das raus kommt was ich hören will". Und bestraft werden vorallem wir Schweizer, die uns wieder mit dem Geplappere auf SF2 abfinden müssen

A propos Schweizer. Ganz anderes Gehör verschafft sich Leserbriefschreiber und Schweizer Demokrat Martin Prochazka, der sich als vermeintlicher Aarauer über einen Berner beschwert, der sich in die Aarauer Stadionfrage einmischt. Tatsächlich ist der 2005 nicht in den Grossen Rat gewählte Prochazka nicht nur polnischer Abstammung, sondern auch noch in Wettingen wohnhaft. Das ist fast soweit weg von Aarau, wie die Berner Kantonsgrenze. Anscheinend werden überregionale Interessen erst wieder geltend gemacht, wenn ein Kulturzentrum für erfolglose Künstler gebaut werden soll. In der Frage zum neuen Fussballstadion ist man plötzlich nur noch als Aarauer Leserbriefberechtigt und wehe dem, der sich da einmischt.

Die Meldung des Tages findet sich aber im Umfang von satten 5 Zeilen, kleingedruckt und versteckt auf Seite 245: Die Firma Canon löst BenQ als einer der Hauptsponsoren der Fussball-Europameisterschaften ab. DAS ist doch mal eine Meldung! BenQ war immerhin die Firma, die Ende 2006 tausende Mitarbeiter rausgeworfen und den deutschen Standort geschlossen hat. Wenige Wochen später unterzeichnete der Konzern mit der Uefa einen Sponsorvertrag über mehrere Millionen Euro, was zu massiven Protesten führte. Warum die Meldung so klitzeklein daher kam, kann viele Gründe haben. Will jemand einen Leserbrief schreiben? Mist, geht ja nicht, wir sind keine Deutschen, uns geht das nichts an.

Kommentare:

FrauvonWelt hat gesagt…

Sie haben mich, werter Goggi, ja schon verlinkt, bevor ich überhaupt freundlich zu Ihnen war - das ist aber freundlich. Und die Herren Winkelsen und Schoss weichen auch nicht von meiner Seite. Aber bitte, werter Herr Goggi, wo ist mein Ettore?

Goggi hat gesagt…

Hochgeschätzte Frau Vonwelt

Ach was leben wir auch in einer Männerdomäne!Der Herr Schmitz hat mit noch gar nichts nettes in meinen hübschen Blog geschrieben, weshalb ich sowas wie einen Blo-Groll auf ihn habe

hahah - kleiner Scherz am Rande

Ich ziehe mich jetzt kurz zurück. Dinner for one. Oder möchten Sie mitkommen?

FrauvonWelt hat gesagt…

Mein lieber Goggi,
Sie legen ja ein Tempo vor. Sehr schön. Ich komme mit. Was gibt es zu essen?

Goggi hat gesagt…

Werteste Frau!
Es gibt selbergemachte Lachs-Sandwiches mit Salat und Mayo.
Sehr schön? Sie meinen: Sie bleiben zum Frühstück?

Anonym hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Göggi

Isch das ein Privatchat hier?

Goggi hat gesagt…

Sehr geehrter Herr/Frau Anonym/in

Warum sollte ich IHNEN das verraten?

;-)

Mandrake hat gesagt…

Isch ja pervers mit dem anonym...Kriegt man denn keine Informationen als anonym?

FrauvonWelt hat gesagt…

Werter Herr Goggi, ich kann Majonäse nicht ausstehen. Das Zeug geht überhaupt nicht. Haben Sie wenigstens zum Frühstück etwas Genießbares zu bieten? Nach dem Zwischengang frag ich jetzt mal nicht.

Goggi hat gesagt…

Selbstverständlich ist das Dessert lekker! Wo denken Sie denn hin!? Zum Zmorge gibt es wahlweise Gipfeli, Gomfi, Eier (ganz oder gespiegelt), Schinken, Salami, Toast, Butter, M-Budget-Nutella, was Sie wollen. Wäre dann eher ein Brunch, aber ich muss nicht raus am Sonntag.

Wollen wir Duzis machen?