Freitag, 16. November 2007

Reaktionen

Schon ein paar Mal hat es sich ergeben, dass Berichte im Goggiblog zu interessanten Diskussionen geführt haben. Leider entschwinden diese in den Kommentaren, wo sie oft nicht mehr gelesen werden. Diese beiden Antworten auf den Bericht unter diesem ("Zuviel ist zuviel") möchte ich hervor heben. Meine Antwort dazu ebenfalls.

Disclaimer: Goggi ist derzeit enerviert über anwältlerische und behördliche- sagen wir mal - dissonanzen. Amtsschimmel rulez. Aber jetzt gehts los, wir kämpfen für Gerechtigkeit!

artemis hat gesagt:

Du weisst ja, dass wir selten gleicher Meinung sind.

Dieses Posting von Dir resp. Deine Meinung zum Thema finde ich aber blöd, und den Songtext - in diesem Zusammenhang - deplatziert.

Alles hat zwei Seiten. Das Mädchen trägt sicher eine gewisse "Mitschuld", es hat die jungen Männer vermutlich provoziert und mit ihren Reizen nicht gegeizt. Und ja, wer mit 15 mit mehreren Männern sexuellen Kontakt hat(te), ist meiner Meinung nach auch nicht ganz normal. Und (aus moralischer Sicht) unschuldig schon gar nicht - im wahrsten Sinne des Wortes.

Trotzdem gehören die entsprechenden Männer bestraft. Sie sind es, die "erwachsen" sind, sie sollten in der Lage sein, verantwortungsvoll zu handeln. Sie sind dem Mädchen nicht nur altersmässig überlegen, sondern auch in ihrer Rolle als "Star". Ein 15-jähriges Mädchen kann die Tragweite dessen, was passiert ist, nicht abschätzen.

Kleiner, aber einleuchtender Vergleich: Wenn ich eine Hunderternote in einer Bar auf den Tisch lege, bin ich dumm. Derjenige, der die Hunderternote klaut, hat jedoch die Straftat begangen, nicht ich.

Natürlich bin ich dann der Depp und muss mich selber "chläpfen". Bestraft wird aber der Dieb - wenn er erwischt wird. Dafür haben wir unsere Gesetze - damit sie auch die Dummen schützen.


moi hat gesagt...

ich muss mich artemis anschliessen!
jugendschutz ist ja gerade dafür da, die jugendlichen oder kinder auch vor sich selbst, ihrem unwissen und folgenschweren entscheidungen zu SCHÜTZEN. Das heisst in diesem Fall ja nicht, dass sie keinen Sex haben dürfen, sondern nicht mit Partnern, die mehr als drei Jahre älter sind; diese sind ihnen nämlich im Normalfall in allen Belangen überlegen: sprich Manipulationsfähigkeit, Druck und Selbstbewusstsein...
Drum gehören die Thunspieler, die ihre erwachsene Verantwortung nicht wahrnehmen konnten, gehörig bestraft! Sie war sicher nicht unbeteiligt, aber wieviele Dinge konntest Du mit 14/15 Jahren korrekt abschätzen?

Das mit den PitBulls ist natürlich ein Witz (möchte nicht weiter darauf eingehen), aber das in einem Atemzug mit diesem Thema zu erwähnen... Dafür habe ich kein Verständnis, sorry...

das war nicht gut


Goggi hat gesagt...

Der Tag unter dem Bericht sagt ja: Verhältnisblödsinn. Es geht nicht um Verantwortungen, auch nicht darum, ob man gleicher Meinung ist, sondern wie immer, wenn ich etwas schreibe: darum, dass sich Leute Gedanken darüber machen. Dies passiert oft nur, wenn man provoziert - und ich meine jetzt nicht die Hetzte des "Blicks".

Natürlich gehören die Thuner Jungs bestraft, keine Frage. Doch das Problem ist viel tiefgreifender: Unserer Gesellschaft ist es grösstenteils egal, was 15jährige treiben. Wenn was ist, kann man sie ja bestrafen. Die Eltern sind mit der Erziehung überfordert - allein die Tatsache, dass Kinderschutzprogramme nur gerade auf 3% elterlicher PC's installiert sind, auf die auch Jugendliche Zugriff haben, spricht Bände.
Zurück bleiben Jugendliche, die Texten wie den im Bericht ausgeliefert sind. Die Freizeitbeschäftigung lautet immer mehr "Rumhängen", weil Ideale, die einem Recht und Ordnung lehren, hat man keine mehr.

Der Vergleich zu "als ich 15 war" zieht wohl kaum, das ist 23 Jahre her, ungefähr im Jahr 1984. Wie gesagt. Damals wurden Falco-Lieder verboten, heute sind weit extremere Dinge uneingeschränkt abrufbar und keiner ist da, der daneben steht steht und sagt: Hey, das ist nicht richtig.

Dem Mädchen gehört der A. versohlt, weil sie nichts besseres zu tun fand, als den Jungs nachzugeifern. Und ihrem "Social Network" ebenfalls, die dem Treiben zuschauen.


Aber klar, ist ja niemand wirklich verantwortlich. Jeder kramt nur in seinem Gärtchen und empört sich dann, wenn etwas in der Art passiert und man habe es ja immer gewusst und Schuldige gibt es bestimmt genug andere. "Man" müsste halt wirklich mal... und do weiter. So gesehen passt der Vergleich zum Pitbull doch: Schuld ist niemand, Tun müssen andere etwas, Grundlegendes wird sich aber nichts ändern.

Übrigens: Vor ein paar Wochen hat unsere Regierung beschlossen, ein allgemeines Verbot von Kampfhunden sei nicht nötig. Ich habe den Verdacht, auch im Fall Thun werden nur die Symptome mit ein paar Strafen gepfläschterlet , aber nicht die Ursachen bekämpft...

Kommentare:

theddy hat gesagt…

Wie immer - es sind ja verschiedene Faktoren, die auch hier zusammengespielt haben.

Ein Faktor wurde, wenn ich richtig gelesen habe, ja noch nicht erwähnt: Die total übersexualisierte Gesellschaft: Medien, v.a. TV (Werbung und Musik)und Internet (YouTube und ähnliche) tun da das ihrige dazu.

Weiter wie wichtig heute das Aussehen - also die Fassade zu sein hat: Hier eine Misswahl, dort eine Misswahl - x TV-Sendungen, wo das Aussehen bewertet - sorry ge-ratet wird.

Gruppendynamik und Gruppendruck wurde wohl schon erwähnt - das gilt bei den Fussballern und das gilt genauso bei den sog. Groupies.

Wir leben in einer Zeit, in der vor allem das Oberflächliche offenbar das Wichtigste ist - und das wird nicht gut gehen.

gaviota hat gesagt…

Zu deinem Satz, lieber Goggi, jeder kramt nur in seinem eigenen Gärtchen:
Ja...so ist es. Die Augenklappen sind riesig groß...und dann kommt das große, böse Erwachen!
Sich darüber zu ärgern, bringt rein gar nichts. Das Problem muss an den Wurzeln gepackt werden und das fängt im Elternhaus bereits an, indem man den Kindern vorlebt was "richtig" und "falsch" ist!!!!! Leider befolgen das nur sehr wenige und dann kommt sowas dabei raus!!!
Klar haben die Gesellschaft, die Medien eine gewisse Macht und Einfluss...es ist nur wichtig, den Kindern Selbstbewusstsein mit auf den Weg zu geben, damit sie auch dazu fähig sind mal NEIN zu sagen, wenn es darauf ankommt!(Das wäre dem 15-jährigen Mädel sehr gut bekommen). Da gebe ich theddy Recht: Oberflächlichkeit lässt grüßen!

theddy hat gesagt…

@gaviota

Hast du Kinder? Was ist denn "richtig" und was ist "falsch"?

Leider befolgen das nur sehr wenige und dann kommt sowas dabei raus!!!

Die "wenigen" befolgen was genau?

Natürlich ist das "Selbstbewusstsein" wichtig - nur kann das Sebstbewusstsein aber auch genauso gut "Ja" sagen.

Mir scheint, dass deine Rezepte viel Worte sind, aber kaum sehr viel taugen....

gaviota hat gesagt…

Werter theddy...ich habe 3 Kinder am Stück...13, 11 und 6.
"Richtig" oder "Falsch", habe ich mit Absicht in Gänsefüßchen gesetzt, weil jeder Mensch eine unterschiedliche Betrachtungsweise darüber hat!!!!
Mit genauer Sicherheit kann ich behaupten (wobei da ausschliesslich MEINE Sichtweise beleuchtet wird), dass es falsch ist, wenn 15-Jährige freien Zugang zu Pornos im Internet haben... Richtig dagegen, ist es sich mit einem/einer 15-jährigen über Sexualität zu unterhalten und ihnen Werte zu vermitteln!!!

Zu deiner Frage, "die Wenigsten befolgen genau was"?: Die wenigsten unterhalten sich mit ihren Kindern, vermitteln ihnen Werte oder versuchen den Einfluss der Medien etc. pp. einzudämmen!

"kann das Selbstbewusstsein genauso "JA" sagen!"

JA...das Selbstbewusstsein, kombiniert mit den Werten die vermittelt werden und eine gesunde Erziehung mit gewissen Einschränkungen, führt auch dazu, in den wichtigen Augenblicken JA oder NEIN sagen zu können! Trotzdem, Fehler sind nicht ausgeschlossen (wobei wiederrum die Frage besteht, was wird als "Fehler" angesehen)und aus diesen sollte ein gesunder Menschenverstand lernen!

Ich spreche aus Erfahrung...und meine Worte sind keine leeren Worte... denn Wort und Tat sind einzeln nicht viel Wert.... nur beides spiegelt dein wahres ICH!

Ich versuche so gut es geht, dass meine Worte auch was taugen, indem ich sie in die Tat umsetze!!!!

Meine Worte sind kein "Rezept" welches nichts taugt...sondern basieren auf Erfahrung, Gedanken und Fragen, welche ich mir tagtäglich in der Erziehung und dem liebevollen Umgang mit meinen Kindern stelle.

ChliiTierChnübler hat gesagt…

Definiere "Kampfhund". Diese "Rasse" führt mein kynologisches Buch leider nicht.

Vielleicht Off Topic noch einen Gedanken:
Listen über gefährliche Hunderassen zu erstellen, und dabei aber den gefährlichsten aller Hunde, den Deutschen und den belgischen (va. Malinois) Schäferhund aussen vor zu lassen, bekommt meiner Meinung nach einen rassistischen Touch. Wenn man bedenkt, dass die meisten dieser Listenhund von gewissen aus dem Ausland stammenden Mitbürgern gehalten werden, während der Schäfer halt DER Armee- und Polizeihund ist, und natürlich meist in Schweizer Hand sein Dasein fristen darf. Aber eben: Off Topic.

theddy hat gesagt…

Ok ok - offenbar haben wir da aneinander vorbeigeschrieben...

Weil gerade eben die Werte "richtig" und "falsch" - wie du sagt, unterschiedlich definiert sind, wird es eher schwierig, deine Vorstellungen als die "richtige" verstehen zu wollen. Ich sehe es schon wie du - dass man Minderjährige nicht Pornos sehen lassen darf. Nur - wie willst du deine Kinder 24 Stunden pro Tag kontrollieren? Hast du immer genau Einfluss darauf, was in der Schule und unter den Peers so abgeht? Die Erziehung im Alter von 15 Jahren kann da nicht mehr viel leisten - das muss schon viel, viel früher beginnen. In der Zeit der Pupertät - und das ist nun mal bei den Mädchen im Durchschnitt ja noch früher als 15 - wird der Einfluss der Eltern immer geringer.

Dass sich "die Wenigsten mit ihren Kindern unterhalten" ist für mich viel zu allgemein. Kennst du denn alle Eltern, um so ein Urteil fällen zu dürfen?

Nochmals, ich habe es in meinem ersten Posting schon gesagt: Es sind viele verschiedene Faktoren, die da zusammenkommen - und sehr monokausal gedacht, alles auf die Erziehung der Eltern zu schieben, sowas ist mir etwas zu einfach.

Ich habe übrigens auch Erfahrung, unsere Kids sind zwar ein bisschen älter - 17 und 20...

gaviota hat gesagt…

@Theddy...
Ich versuche gar nicht, dass meine Vorstellungen als die "richtigen" angenommen werden. Ich habe ausschliesslich meine Sichtweise der Dinge zum Ausdruck gebracht, ohne jemandem nahetreten zu wollen!

Natürlich kann und will ich meine Kinder nicht 24 Stunden am Tag kontrollieren, aber ich versuche ihnen etwas nach meinen Vorstellungen beizubringen und dazu gehört auch gegenseitiges Vertrauen!

Ich gebe dir vollkommen Recht, dass die Erziehung viel früher anfangen muss... es wurde im Post von einem 15-jährigen Mädchen gesprochen...deswegen war das nur ein Beispiel.

Nein, ich kenne nicht alle Eltern auf dieser Welt und meine Absicht ist es auch nicht zu verallgemeinern, das habe ich nie getan! Ich kenne solche Menschen und solche! Niemand ist unfehlbar, alle sind unterschiedlich. ;-)
Bitte versteh mich nicht falsch. Ich spreche ausschliesslich von meinen Erfahrungen und den Dingen die ich bis heute gesehen habe!

Alles nur auf die Eltern zu schieben ist natürlich falsch...aber trotzdem sind sie in den meisten Fällen wohl Bezugsperson Nr. 1!

Was schief gehen, kann immer. Eine Garantie für irgendwas werden wir nie bekommen, aber wir können wenigstens versuchen das Beste zu geben ;-)