Dienstag, 6. November 2007

Unsportlichkeit des Jahres

Die unsportlichste Mannschaft des Jahres ist bekannt: Es handelt sich um den Eishockey B-Ligist HC Martigny.

Hartes Kämpfen gehört zum Eishockey und wenn sich zwei Spieler die Rübe einschlagen, kriegen sie eine Strafe und die Sache ist gegessen. In der Kunsteisbahn Schoren in Langenthal wusste man aber offenbar nicht, wann's genug ist. Mehrere Spieler kassierten Matchstrafen, Martigny-Trainer Bruno Aegerter prügelte sich in der Langenthaler Kabine und einheimische Fans gingen auf Zuschauer des Gastclubs los. Grund dafür war, dass Martignys Stefan Flückiger einen Puck mit Absicht in die Zuschauer geschossen haben soll. Dabei traf er unglücklicherweise einen Schulbub, was die Langnau-Fans erst in grenzenlose Rage versetzte.

Stefan Flückiger vorzuwerfen, er wollte einen Buben verletzen, wäre natürlich unfair. Für den Schuss - die Folgen waren noch nicht bekannt - kassierte Flückiger eine Zweiminutenstrafe. Was Martigny aber zur unsympathischsten Mannschaft des Jahres macht: Der Verein bestätigte nach dem Spiel den Protest gegen Flückigers Strafe - im Wissen dass dabei ein Knabe verletzt wurde. Das ist so ziemlich das unsportlichste Verhalten in einem solchen Fall. Ginge es um die Existenz des Vereins, wäre die Situation noch einmal anders einzuschätzen. Aber wir sprechen hier von einem Spiel, bei Hälfte der Saison und bei dem es um den 8. Platz in der Nationalliga B ging. Pfui Martigny! Eure nächsten Heimspiele sollten unter Aussschluss der Zuschauer stattfinden - falls Euch überhaupt noch jemand zuschauen will...

Kommentare:

Monsieur Fischer hat gesagt…

.... haben die heute wirklich keine eigenen ideen mehr?? genau die gleiche szene hat sich vor jahren mal beim ehc aarau (damals noch sc) abgespielt. da hat ein spieler den puck frontal in die gegnerischen fans geknallt....

und ein anderes mal ging steve metzger mit dem stock auf die basler fans los, nachdem die ihn auf der strafbank gedemütigt hatten.

aber wer interessiert sich schon für eishockey?

Lars hat gesagt…

ich steh ein bisschen auf dem schlauch: ich kann nicht ganz nachvollziehen was darin unsportlich ist. wäre es weniger unsportlich gewesen wenn man den Protest NICHT bestätigt hätte?

und zudem hat sich der spieler beim Kind bereits entschuldigt

Anonym hat gesagt…

"und zudem hat sich der spieler beim Kind bereits entschuldigt"

wow.