Dienstag, 14. August 2007

oléolé - 10:0

Naja, war ja nicht der Hammergegner für ein Testspiel. In Anbetracht dessen, dass für Schöftland die Meisterschaft am kommenden Wochenende in der 2. Amateurliga los geht und bedenkt mann, dass Aarau fast nur Ersatzspieler auflaufen liess, ist dieses Schlussresultat doch recht happig.
Dabei verpassten es die Aarauer auch in diesem Spiel nicht, Chancen im Dutzend zu versieben. Alleine Rogerio verpasste drei 100prozentige, der einzig Fehlerlose auf dem Platz blieb Torhüter Colomba. Der sah nämlich genau zwei Bälle aus der Nähe.
Rätselraten löste der mysteriöse Spieler mitder Nummer 28 aus. Niemand wollte so recht wissen, wer der gute Mann im Aarauer Dress war.
Hima sagte einer. Aber spielt der noch in Aarau? Nei, der sei verletzt. Also doch nicht Hima. Viellecht Ludätscher. Spinnsch? Der ist kleiner. Und nicht blond.
Da endlich tauchte ein Fan mit Leibchen auf und der hatte doch tatsächlich die 28 auf dem Rücken. Aber weiterhelfen konnte uns auch der nicht. So blieb uns nur noch die Hoffnun
g, die 28 möge den Penalty versenken, dann würden wir die Durchsage über den Lautsprecher hören....

Tammi. Der Torhüter hat gehalten.

SC Schöftland - FC Aarau 0:10
Tore: 2. Nushi, 8. Antic, 10./23./56. Rogerio, 24. Tarone, 53./72./73. Tadevosyan, 57. Antic











verletzt, verlassen, verloren Schöftlands Ivo Dätwyler lässt sich nach seiner Verletzung von Tante Rosmarie trösten - Die Rösslimatte beim Stand von 0:3 - und 0:10