Freitag, 9. Mai 2008

Godoj und Maalouf mit der besseren Wahl

Nach welchem Plan die DSDS-Kandidaten ihre Songs aussuchen, ist ebenso undurchsichtig wie das Kriterium, nach welchem die Kandidaten bei der Entscheidung "nach vorne" müssen, oder nicht. In der letzten Show mussten Zuschauer und Sänger das Geplappere des in sich verliebten Moderators Marco Schreyl zweimal über sich ergehen lassen, ehe sowieso die Kandidatin ausschied, von der man es erwartet hatte.
Zurück zu den Kandidaten. Sollten die Superstars nach der Vorgabe des Themas freie Wahl haben, was sie singen wollen, hätten sie immerhin schon bei der Titelwahl die Möglichkeit, es sich etwas einfacher zu machen:

Und Linda scheint sich da einiges zuzutrauen! Mit je einem Song vom Stimmwunder Rhianna und der lebenden Tonleiter Maryah Carey, nimmt sich die 16-jährige schon mal die Chance, sich mit "sicheren" Songs ins Finale zu dudeln, zumal auch ihr Beatles-Song nicht gerade wie die Faust aufs Auge passt.

Drei für ihn perfekte Songs, hat sich Fady ausgesucht. Besonders Michael Bublés "Feeling Good" aus der Abteilung "dedicatet to" - und bei dem nicht schwer zu erraten ist, wem er dieses Lied widmen wird - hat natürlich hochrangiges Schnulzenpotential. Mit diesem Song wird sich Fady genau so in die Herzen singen, wie mit dem Westlife-Song! Unbedingt Arm-für-um-die-Freundin und ein paar Taschentücher bereithalten - das Kuschelrating ist schon mal enorm!

Bleibt noch mein persönlicher Kronjuwelen-Favorit unter den verbliebenen drei, ohnehin schon sackstarken Kandidaten. Thomas Godoj wird uns mit seiner Versionen von "In the Shadow" entzücken und "Easy like Sunday Morning" auch den Beatels-Song rocken, dass die Halle wackelt.

Im Vergleich zu anderen Casting-Shows, ist das Finale der 5. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" ein Lichtblick in den sonst von Talentlosigkeit geprägten Mitmachsendungen. Man führe sich hierfür mal Bully's Comedian-Suche auf Pro Sieben zu Gemüte. Wer letztlich den Titel des Superstars holen wird, ist schwierig zu beurteilen. Im Fussball würde man sagen, es hänge halt von der Tagesform ab. Dass wir von allen Dreien künftig noch mehr hören werden, hängt dabei nicht vom Tagessieg ab.

RTL, Samstag, 10. Mai - ab 20.15 Uhr. Der einzige Grund nicht zuzuschauen, sind die 45 Minuten Werbung in den zwei Stunden und das elend lange Geschwafel des Moderators. In dieser Zeit können wir ja zappen - gleichzeitig spielen nämlich Basel und YB, um den Gewinn der Schweizer Fussball-Meisterschaft, live auf SF zwei.

Die Songs des Halbfinales:

„Nr. 1-Hits“:
Thomas Godoj: 'In the Shadows' von The Rasmus
Linda Teodosiu: 'Don’t Stop The Music' von Rihanna
Fady Maalouf: 'You Raise Me Up' von Westlife

„Beatles”:
Thomas Godoj: 'Let It Be' von den Beatles
Linda Teodosiu: 'With A Little Help From My Friends' von den Beatles
Fady Maalouf: 'Yesterday' von den Beatles

„dedicated to”:
Thomas Godoj: 'Easy' von Faith No More
Linda Teodosiu: 'My All' von Mariah Carey
Fady Maalouf: 'Feeling Good' von Michael Bublé

Kommentare:

Dominik Hennig hat gesagt…

Fady Maalouf glänzt durch seinen Gesang und seine Persönlichkeit - nicht durch künstliche Medienhypes oder einen Big Daddy, der seine Verbindungen spielen läßt. Deshalb ist mein Favorit Fady!

Sandra hat gesagt…

Ich gönne es jedem! Fady ist mir aber zu weich. Ich will Thomas